Bahnhofstrasse 8
9001 St. Gallen
Tel. +41 (0)71 272 80 50
Fax. +41 (0)71 272 80 51
leader@metrocomm.ch
www.metrocomm.ch

Hans-Huber-Stiftung ehrt Förderer

Vorarlberger und Ostschweizer setzen auf die Berufsbildung: Volker Buth und Remo Sieber messen der Förderung des Berufsnachwuchses strategische Bedeutung bei. Für diesen Einsatz werden sie von der Hans-Huber-Stiftung am 14. September mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Vier erfolgreiche Berufstrainer erhalten zudem einen Förderpreis. Das Preisgeld beträgt insgesamt 50‘000 Schweizer Franken.

Die Preisverleihung findet am Freitag, 14. September 2018, am Firmenhauptsitz der SFS-Gruppe in Heerbrugg statt. Die beiden Anerkennungspreisträger kommen aus unterschiedlichen Branchen und Ländern, haben aber eines gemeinsam: Sie setzen auf Berufsbildung und Digitalisierung.

Arbeitsplätze sichern
Volker Buth ist CEO von Hirschmann Automotive in Rankweil, Vorarlberg, und bezeichnet die leidenschaftliche Förderung von Lernenden als wichtiges Differenzierungsmerkmal und sicheren Wert für die Stärkung des Unternehmens. In den nächsten drei Jahren werden 60 Millionen Euro investiert, um mithilfe der Digitalisierung Arbeitsplätze aus dem Ausland nach Vorarlberg zurückzuholen. Dank der Digitalisierung und der Übertragung von Verantwortung vermittelt auch Remo Sieber Perspektiven. Der Verwaltungsratspräsident des Bauingenieur- und Informatikunternehmens CDS setze sich vorbildlich für die Förderung des Berufsstolzes ein, was er mit der Lancierung von Ostschweizer Ausbildungspreisen in seiner Branche eindrücklich untermauert habe, sagt Christian Fiechter, Präsident der Hans-Huber-Stiftung.

Zweimal Gold und zweimal Bronze
Ebenfalls ausgezeichnet werden eine Trainerin und drei Trainer von Medaillengewinnern an den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi: Gabriela Lugmayr aus Röthis (VBG, AT), Martin Erlacher, Niederhelfenschwil (SG, CH), Tobias Hugentobler, Rickenbach bei Wil (TG, CH), und Rolf Wyss aus Amriswil (TG, CH). Martin Erlacher begleitete Tatjana Caviezel zur Goldmedaille als Restaurationsfachfrau, während Tobias Hugentobler Sven Bürki zum «Goldjungen» machte. Gabriela Lugmayr coachte Bronzemedaillengewinnerin und Speditionskauffrau Sarah Ruckenstuhl, und ebenfalls Bronze holte Janine Bigler dank der Unterstützung von Rolf Wyss.

Auf dem Bild von links nach rechts: Remo Sieber optimiert mit den Lehrlingen Nino Sieber, Fabian Mainberger und Seraina Rüesch den Nutzen eines Kundenprojektes.