Bahnhofstrasse 8
9001 St. Gallen
Tel. +41 (0)71 272 80 50
Fax. +41 (0)71 272 80 51
leader@metrocomm.ch
www.metrocomm.ch

KMS bezieht Neubau

Am 30. September 2017 öffnet die Software-Firma KMS AG ihren Neubau in Matzingen für die Öffentlichkeit. Nebst einem Rundgang durch das Firmengebäude und Einblick in die Tätigkeit der KMS erwartet die Besucher interessante Referate – unter anderem von Regierungsrat
 Dr. Jakob Stark.

Die KMS AG gibt am 30. September 2017, von 9.00 bis 12.30 Uhr, Einblick in ihren Neubau an der Aadorferstrasse 20. Die Öffentlichkeit wird an diesem Tag Gelegenheit haben, den einzigartigen und auffälligen Bau sowie die wohnlichen Büroräumlichkeiten zu besichtigen und mehr über die Tätigkeit und Kultur der KMS zu erfahren.

Rund 7.5 Millionen hat der Neubau gekostet und repräsentiert den Geist der KMS: einmalig, risikofreudig, innovativ, anspruchsvoll und nachhaltig. Die Architekten haben die markante Strassengabelung und die steile Dachneigung der umliegenden Gebäude berücksichtigt. Glatte Oberflächen, gerade Linien sowie ein geschlossener Hofraum sind die Kernelemente ihrer Überlegungen.

Tag der offenen Tür
Unter dem Slogan «Opening in the green» öffnet die KMS am Samstagvormittag, 30. September 2017, den raffinierten Neubau für die Öffentlichkeit. Nebst einem Rundgang und diversen Info-Points überrascht die KMS an diesem Tag mit ausgewählten Referaten und kostenloser Verköstigung. «Wir offerieren an diesem Tag Älplermagronen mit Apfelmus. Denn dort, wo jetzt der Neubau steht, wuchsen einst Boskoop-Bäume», sagt Erich Kleinhans, CEO der KMS.

Ökologie und Ästhetik vereint
Ökologie war in der Unternehmenskultur der KMS schon immer stark verankert. Mit diesem Bau setzt sie ein weiteres Denkmal: Der Neubau ist innovativ und nachhaltig wie die Software. Das ästhetische Wohn- und Gewerbegebäude fügt sich geschmeidig in die Dorf-Umgebung ein und erfüllt höchste Ansprüche an die Ökologie. Der Beweis dafür, dass Ästhetik und Ökologie im höchsten Masse vereinbar sind. Im Innenbereich hält sich die KMS ganz an die Materialisierung des Firmenstandortes in Kriens. Der Wiedererkennungswert und die Nähe zum Wohnstil standen dabei im Vordergrund.

Bemerkenswert ist zudem die Photovoltaikanlage, die sich über das gesamte Dach erstreckt und ein Statement zur modernen Technologie der KMS setzt. Die Anlage erzeugt mehr Sonnenenergie, als die KMS AG und die vier Wohneinheiten künftig verbrauchen.

Attraktiver Standort Matzingen
Obwohl Matzingen kein Grosszentrum ist, liegt es zentral, ist auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar und verfügt über gute Einkaufsmöglichkeiten. Und es bietet dank der ländlichen Lage beste Erholung.

Viele Benefits für die Mitarbeitenden
«Wir kämpfen weiter um die besten IT-Talente», sagt Kleinhans. Nachhaltigkeit ist ihm gerade auch in der Personalpolitik sehr wichtig. Die KMS investiert in die Weiterentwicklung jedes Einzelnen und attraktive Anstellungsbedingungen. Der Neubau ist ein Dankeschön an die Mitarbeitenden. Bald wird ein eigener Koch täglich ein rundum frisches Mittagessen zubereiten.