Bahnhofstrasse 8
9001 St. Gallen
Tel. +41 (0)71 272 80 50
Fax. +41 (0)71 272 80 51
leader@metrocomm.ch
www.metrocomm.ch

St.Gallen kämpft um Unternehmen

Nach dem Volks-Nein zur Unternehmenssteuer-Reform III kämpfen die Kantone weiter um die Gunst der Unternehmen. Der Kanton St.Gallen will dafür die Gewinnsteuern um 2,2% senken und Innovationen fördern.

Der Kanton St.Gallen setzt bei der Umsetzung der Steuervorlage 17 (Nachfolgeprojekt der Unternehmenssteuerreform III) auf eine Gewinnsteuersenkung um 2,2% von 17.4% auf rund 15.2% sowie auf die steuerliche Förderung von Innovationen. Damit wolle der Kanton für Firmen attraktiv bleiben und sich im interkantonalen Wettbewerb auszeichnen, teilte die St.Galler Regierung mit.

Die St.Galler Regierung will ausserdem Innovationen steuerlich fördern. Das sei wichtig, weil die Wirtschaft im Kanton St.Gallen stark von Unternehmen im Bereich Forschung und Entwicklung geprägt sei, sagte der St.Galler Regierungsrat Benedikt Würth (Bild) im Interview mit Radio Top.

Die Steuervorlage 17 befindet sich derzeit in der Vernehmlassung. Die Schlussabstimmung im Parlament soll nächsten Herbst stattfinden.