Bahnhofstrasse 8
9001 St. Gallen
Tel. +41 (0)71 272 80 50
Fax. +41 (0)71 272 80 51
leader@metrocomm.ch
www.metrocomm.ch

Unternehmerinnen festigen Netzwerk

Der zweite Event für Unternehmerinnen aus dem Rheintal war ein Erfolg: Über 60 Frauen folgten am 24. August der Einladung der Initiantin Simone Mächler-Fehr ins WZR Rorschach- Rheintal in Altstätten, lauschten den Referaten und tauschten sich aus.

Bei der Premiere im letzten Jahr stand noch am gleichen Abend fest: der Event für Unternehmerinnen aus dem Rheintal ist ein Bedürfnis und muss unbedingt wieder stattfinden. Am Donnerstag war es soweit. Über 60 Frauen aus den unterschiedlichsten Branchen und in den verschiedensten Phasen ihres Wirkens nahmen am Anlass im Weiterbildungszentrum Rorschach- Rheintal teil: Startuperinnen, Selbstständige mit Teilzeitpensen und Kindern, Geschäftsinhaberinnen von namhaften Rheintaler Unternehmen oder solche, die im Betrieb ihres Mannes oder ihrer Familie mitarbeiten.

Da traf also die Fotografin auf die Innenarchitektin, die Treuhänderin auf die Goldschmiedin und die Geschäftsinhaberin des vegiveganen Lokals auf die Marketingfrau. Das gab spannende Begegnungen und viel Stoff für Gespräche. Was natürlich rege benutzt wurde, denn das Knüpfen von Kontakten, die Pflege und das Festigen des Unternehmerinnen-Netzwerkes ist ein wesentlicher Bestandteil des Anlasses.

Vier interessante Frauen
Ein weiterer sind die Referate von weiblichen Persönlichkeiten. Diese werden jeweils von der Initiantin des Anlasses eingeladen, von Simone Mächler-Fehr aus Altstätten, die als Inhaberin der Fehr Agentur für Marketing GmbH auch selber Unternehmerin ist. Diesmal waren es Stephanie Märklin von Manufaktur N°1 in Rheineck; Andrea Cristuzzi, Geschäftsleiterin der Cristuzzi Immobilen-Treuhand AG in Widnau; Camilla Fischbacher vom St.Galler Textilunternehmen Christian Fischbacher sowie Nina Burri, Schweizer Kontorsionistin («Schlangenfrau»), Tänzerin und Model. Sie alle redeten locker, offen und zum Teil witzig über ihren beruflichen Werdegang.

So gab es zum Beispiel viel zu lachen, als Andrea Cristuzzi berichtete, dass sie eigentlich nie und nimmer im Unternehmen des Vaters arbeiten wollte. «Ich habe mich als Kind immer genervt, dass es überall und immer um die Firma ging. Sogar am Wochenende, wenn andere mit den Eltern in die Badi gingen, schauten wir Baustellen an.». Und sie erzählte, warum sie später dann aber trotzdem in die Fussstapfen des Vaters trat und sich zusammen mit ihrem Mann Daniel Romer in die Firma einkaufte und sich seither mit ihm auch die Geschäftsleitung teilt – in dritter Generation. «Mit 30 Mitarbeitenden und als Tochter vom Chef und als eine die neu einsteigt, war und ist das auch nicht immer einfach», gestand sie und gab auf offen zu: «Heute ist auch bei uns die Firma das Lebensthema – aber es ist keine Belastung, denn wir pflegen unseren Ausgleich bewusst, unter anderem im guten Kollegenkreis.»

Ziel im Auge behalten
Gespannt lauschten die vielen Rheintaler Unternehmerinnen den Ausführungen der Referentinnen. So unterschiedlich die vier Frauen und ihre Karrieren sind, eines haben sie gemeinsam: sie hatten eine Idee, liessen diese reifen und verfolgten dann beharrlich ihr Ziel. Auch wenn der Weg dorthin manchmal steinig war und vielleicht eine scharfe Kurve sogar dafür sorgte, dass sie dann doch an einem anderen Ort landeten als geplant – aber an einem, an denen es ihnen gefällt.

Simone Mächler-Fehr moderierte «ihren Anlass» souverän und führte empathisch durch den Abend. Sie wollte von den Referentinnen u. a. wissen, was sie antreibt, welches ihre Erfolgsrezepte und Kraftquellen sind. Obschon die Antworten unterschiedlich ausfielen, hatten sie eine gemeinsame Kernaussage: Die Leidenschaft, mit der sie ihre Arbeit tun, erfüllt, macht Freude und gibt Kraft. Und wenn sie für ihr Produkt, ihre Darbietung, ihre Dienstleistung oder ihr Engagement ein positives Echo bekommen, ist das Erfolg. Und Erfolg gibt auch Power.

Gestärkt in den Genuss
Mit diesen Erkenntnissen im Gepäck gingen die Teilnehmerinnen gestärkt zum gemütlichen Teil in bezauberndem Ambiente über. Auf der Fensterbank flackerte ein Lichtermeer und es wurden leckere Häppchen sowie ein guter Tropfen gereicht. So liess es sich plaudern und netzwerken. Dank der engagierten Sponsorensuche der Initiantin Simone Mächler-Fehr war der Anlass für die Besucherinnen kostenlos. Dafür, und für den in allen Belangen gelungenen Abend gab es denn auch einen warmen Applaus.

www.unternehmerinrheintal.ch 

Auf dem Bild von links: Simone Mächler-Fehr, Stephanie Märklin, Camilla Fischbacher, Andrea Cristuzzi, Nina Burri.